Gert am Ball

Nachdem der Video-Beweis im 1. Spiel unsere Nerven mitgenommen hat, gab es gegen Osnabrück noch eine Steigerung.

Der VfB spielte “grottenschlecht”

Gefühltes, stundenlanges Ballgeschiebe im Mittelfeld (wie bei Tim Walter), ohne eine Idee wie könnte man in den Strafraum kommen, geschweige ein Tor zu schießen.

Nach dem Trainerwechsel schien die Elf auf einem guten Weg zu sein – nun dieser Rückfall.

Die Spieler können froh sein, dass nur 200 Zuschauer (Geisterspiel) im Stadion waren. Das Pfeifkonzert zum Schluss wäre Ihnen noch Tage in den Ohren.

Vielleicht hätte es Ihnen aber auf die Sprünge geholfen.